Hinweise zur Nutzung des Weinkellers
 im Reimlinger Schlosses

 Reservierung:diese ist nur nach schriftlicher Bestätigung durch den Förderverein Schloß Reimlingen e.V.verbindlich.

Der Weinkeller wurde 2008 ausschließlich durch den Förderverein ohne jede Fremdmittel saniert. Er dient der Geselligkeit des Fördervereins und kann auch für private Feiern genutzt werden.
Der Unterhalt des Weinkellers wird auch mit Ihrer Spende finanziert.

Das gesamte Inventar ist ausschließliches Eigentum des Fördervereins:
Der Weinkeller ist möbliert; Geschirr, Gläser, Bestecke, ein Getränkekühlschrank und ein Haushaltskühl­schrank sind für Festivitäten bis 50 Personen vorhanden.
Eine gewerbliche Spülmaschine kann gegen Vorabgebühr genutzt werden.
Desgleichen können zwei gewerbliche Kaffeemaschinen mit vier 2l-Therrmoskannen zur Nutzung bereitgestellt werden, sofern nicht gleichzeitig in den Hütten eine Veranstaltung läuft.

Die detaillierte aktuelle Inventarliste, in der Sie das von Ihnen gewünschte angeben sollten, geht Ihnen mit der Bestätigung zu. Diese ist dann wiederum mindest 1 Woche vor der Veranstaltung zurückzusenden, damit Gläser, Geschirr, Besteck usf. bereitgestellt werden können.
zRauchen ist im Weinkeller grundsätzlich nicht gestattet.

WC: hier kann die WC-Anlage im Marstall genutzt werden.

Kochen oder Frittieren im Weinkeller ist nicht gestattet. Hierfür steht ggf. im Marstall das ehemalige Schlachthaus zur Verfügung. Über die dortige Einrichtung sollten Sie sich frühzeitig informieren

Party- /Katering- Service: Hier sind Sie in Ihrer Wahl völlig ungebunden. Wegen schlechter Erfahrungen mit einigen wenigen Partyservices behalten wir uns vor, von Ihnen eine Kaution zu verlangen. Der von Ihnen beauftragte Partyservice ist 4 Wochen vor Ihrer Veranstaltung dem Förderverein mitzu­teilen.

Nutzungsentgelt: Für die Nutzung des Weinkellers erhalten Sie von der Gemeinde nach bestehender Gebührenordnung eine Rechnung.

Haftung: Für Schäden und Verlust am genutzten Inventar haftet grundsätzlich der Veranstalter und nicht ein von ihm beauftragter Service oder dritte Personen. Für von Ihnen eingebrachte Gegenstände usf. haftet weder die Gemeinde noch der Förderverein.

Lärmschutz: Bei Einbringen und Verwendung von Musikboxen oder elektroakustischen Anlagen ist unbedingt Zimmerlautstärke einzuhalten.

Die Reinigung des Weinkellers und der WC’s sowie die Müllentsorgung hat durch den Nutzer zu erfolgen.      
Stornierung der Reservierung: Sollte eine Stornierung notwendig werden, so ist diese umgehend dem Förderverein als kalenderführende Stelle mitzuteilen. Erfolgt sie kurzfristig (weniger als 6 Wochen) vor bestätigtem Termin, so kann die Gemeinde dennoch Nutzungs­entgelt erheben